Schulabschluss in der Tasche – und was dann?

Viele entscheiden sich anhand ihrer Interessen, welchen beruflichen Weg sie gehen möchten. Allerdings ist es häufig ein Trugschluss – zum einen ist man nicht automatisch gut in dem, wofür man sich interessiert und zum anderen sind die Interessen oftmals instabil und wandeln sich im Laufe der Zeit. Wichtiger wäre es demnach, so rät der renommierte Psychologe Aljoscha Neubauer, sich nach seinen Fähigkeiten und Begabungen zu richten, da diese wesentlich beständiger sind.

Als erste Orientierung bei der Berufsfindung helfen die örtlichen Industrie- und Handelskammern mit vielfältigen Angeboten bei der Berufswahl: https://www.ihk-lehrstellenboerse.de. Und auch die Agentur für Arbeit unterstützt Schüler und Eltern mit einer kostenfreien Berufs- & Studienberatung oder psychologischen Online-Tests: https://www.arbeitsagentur.de/bildung

Urlaub mit Demenzerkrankten mit passender Unterstützung möglich.

Die Mehrheit pflegender Angehöriger empfindet das Reisen mit Demenzkranken als zusätzlichen Kraftakt und nicht als Erholung. Sie verzichten lieber auf die Auszeit vom belastenden Alltag, da viele nicht wissen, dass es spezielle Reiseangebote gibt, die sowohl die Bedürfnisse von Pflegepersonen als auch von Demenzkranken berücksichtigen. Während die Betreuung sichergestellt ist, bleibt für die pflegenden Angehörigen Zeit für Aktivitäten, zum Entspannen oder für den Austausch mit anderen Gästen.

Das Pflege-Darlehen – vollkommen nutzlos?

Wer einen nahen Angehörigen pflegen möchte kann sich seit 2015 eine (unbezahlte) Auszeit nehmen oder die Arbeitszeit reduzieren. Das Ziel: die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf zu erleichtern. Um den Einkommensverlust abzufedern gibt es die Möglichkeit, ein zinsloses Darlehen aufzunehmen. Mit 9.700 Antragstellern hat die Bundesregierung damals gerechnet. Genau 921 Anträge gibt es bis heute bundesweit. Das hat die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP ergeben, wie heute in der FAZ nachzulesen ist.

Beste Arbeitgeber – Worauf es Arbeitnehmern ankommt

Unter dem Hashtag NewJob veröffentlicht das Manager Magazin eine Studie des Beratungsunternehmens Trendence, bei der unter 32.000 abschlussnahen Studenten der Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften an knapp 190 deutschen Hochschulen die attraktivsten Arbeitgeber ausgewählt wurden. Dabei zeigt sich, dass der gute Name eines Unternehmens und ein anständiges Gehalt längst nicht mehr ausreichen, um Toptalente für sich zu gewinnen. Die Erwartungen der Fachkräfte steigen und 55 Prozent der Ingenieure und 57 Prozent der Wirtschaftswissenschaftler legen mehr Wert auf einen Job mit „einem Alltag, der glücklich macht“ und der dem Wunsch nach Selbstverwirklichung gerecht wird.

Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus?

Klares Statement von Violetta Reimelt, geschäftsführende Gesellschafterin des Viva Familienservice, im Editorial der Offenbacher Wirtschaft

„Für die neue Generation der Digital Natives, unsere Fachkräfte von morgen, sind Wertschätzung, Vertrauen, Diversity sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Berufswahl relevante Faktoren…“

Zum Weiterlesen bitte auf das Bild klicken

 


Und womit dürfen wir Sie unterstützen?

 
Service-Telefon
für unsere Kunden und Ihre Beschäftigten
069 34879882-0

info@viva-familienservice.de
 
Sie finden uns in Frankfurt, Hamburg, München und Berlin.


Kontakt

Unsere Partner:

Patientenverfuegung Plus
Careship
Nutcracker
Notfallmamas
Medisinn
Kulturist
Insite Interventuions
Familiensinn
Erfolgsfaktor Familie
DearEmployee